Zweitliga XI - Ausgabe 2017-18

Wie schon in der letzten Saison fragen wir uns erneut: Wie sieht die 2. Liga-Allstar-Elf (mit sechs Auswechselspielern und einem Trainer) aus, wenn jede Mannschaft genau einmal vertreten sein muss?

Die Eiserne Ketten Ligaauswahl

All Clubs EK

Ein 4141 erlaubt es, viele gute Mittelfeldspieler zu würdigen, die in diese Auswahl gehören.

  • TW: Jasmin Fejzić (Eintracht Braunschweig)

    Die Torwart-Position wird in der Zusammenstellung einer Elf nach diesem Prinzip gern zu so etwas wie einer Ausgleichsmasse - zumindest, wenn es in der Liga keine wirklich herausragenden Schlussleute gibt. Das ist in dieser Zweiten Liga der Fall, und so kommt Jasmin Fejzić in die Mannschaft: teils, weil er ein kompetenter, konventioneller Torwart ist, teils, weil Braunschweig ansonsten kaum herausragende Spieler hat, und teils, weil sich ein interessanterer Keeper - Marvin Schwäbe - nicht gegen seine mannschaftsinterne Konkurrenz durchsetzen kann.

    Honourable mentions: Schwäbe, Wolf

  • LV: Kristian Pedersen (1. FC Union Berlin)

    Union hat in dieser Hinrunde nicht nur als Mannschaft die Erwartungen nicht erfüllen können, sondern auch wenige konstant gute Individualleistungen produziert. Das trifft auch auf Kristian Pedersen zu, der im ersten Saisondrittel nicht recht in Schwung kam. Danach zeigte er aber wieder, dass er zu den besten Linksverteidigern der Liga zählt. Dazu trägt inzwischen auch seine Physis bei, die es ihm erlaubt, sich offensiv bis ins letzte Drittel einzuschalten, ohne seine Seite defensiv komplett zu öffnen. Und wenn Pedersen in Position ist, zu verteidigen, tut er das mit einer sehr guten Zweikampfquote - der besten für einen nicht-Innenverteidiger in der Liga. [Danke an Florian - siehe unten - für das Heraussuchen dieser Statistik in seinem außerordentlich lesenswerten Revue-Artikel.] Seine offensive Beiträge bestehen vor allem in Dribblings, mit denen er gelegentlich sogar in Abschlusspositionen kommt. Gute Anlagen im Kombinationsspiel werden hin und wieder sichtbar, aber nicht besonders oft ausgespielt - aber auch das hat nicht nur mit dem Dänen selbst zu tun.

    Honourable mentions: Leibold, Wolze, Heise

Alternative 1

Von Tim Eckstein, St.Pauli Taktikblogger und neuerdings Übersteiger Redakteur

timboxi

Tim Ecksteins Zweitliga Allstar-Selektion

Dass Lasse Sobiech der St.Pauli Spieler in seiner Elf ist erklärt Tim so: "Er hat sich im letzten Halbjahr vor allem in Sachen Mentalität weiterentwickelt und zusammen mit seinem starken Zweikampfverhalten und schierer Unüberwindbarkeit in der Luft ergibt sich ein erstklassiger Innenverteidiger, der zusätzlich auch noch wichtig für die Offensive ist und nur aufgrund seiner Verbundenheit zum FCSP in Liga Zwei gehalten werden kann. Einzig und allein seine erheblichen Schwächen in der Spieleröffnung führen dazu, dass ich ihn nicht zu einem der besten IV der Welt deklariere."

"Grundsätzlich ist der Fußball in der zweiten Liga ja nicht als Schönheit bekannt," beginnt Tims Begründung dafür, Ilja Gruev zum Trainer seiner Mannschaft zu machen. "Ich finde sein MSV Duisburg stellt da eine der wenigen Ausnahmen dar. Nur Holstein Kiel gab in der Hinrunde mehr Schüsse auf des Gegners Tor ab. Das Visier ist also offen. Jedoch auch nach hinten, wie das 1-6 gegen Nürnberg und das 0-4 gegen Regensburg zeigten. Es kann also durchaus sein, dass die Anhänger des MSV meine Ansicht nicht teilen. Honourable mentions verdienen sich Anfang, Kocak."

  • liIV: Ewerton (1. FC Nürnberg)

    Auch nach seinem Wechsel aus Lautern nach Nürnberg zählt Ewerton zu den besten Innenverteidigern der Liga, selbst wenn in der Hintermannschaft der Franken manchmal Margreitter mit mehr langen Bällen auffälliger spielt und der Brasilianer sich scheinbar etwas zurückhält. Trotzdem fällt Ewerton mit sehr sauberem, manchmal auch offensivem, Passspiel und starkem Antizipieren im Herausrücken auf. Wenn er mal lange Bälle spielt, haben diese in aller Regel ein klares Ziel und erreichen es auch ziemlich zuverlässig. Vor allem aber ist Ewerton abgeklärt, was auch seine starken 'Zweikampf'-Quoten erklärt, zu denen er ohne große körperliche Überlegenheit kommt.

    Honourable mentions: Sobiech, Ayhan

  • rIV: Marvin Matip (Ingolstadt)

    Joel Matip ist ein akzeptabler, solider, etwas durchschnittlicher Innenverteidiger. Er ist weder athletisch überragend noch spielerisch spektakulär. Aber er ist verlässlich im erledigen der grundsätzlichen Verteidigungsarbeit und immerhin oft darum bemüht, die Ballzirkulation schnell zu halten oder in freie Räume aufzurücken. Und für das wirklich Gute in der Innenverteidigung ist ohnehin Ewerton zuständig.

    Honourable mentions: Leistner, Bastians

Alternative 2

Von @LudoUnited, Dresdner Statistikblogger (forthcoming)

ludoxi

Ludos Zweitliga Allstar-Selektion

Ludos Prinzip ist, die Spieler auszuwählen, die auf ihren Positionen in den relevanten statistischen Kategorien herausragende Werte haben. "Grüttner im Sturm hört sich erst einmal nicht sehr klangvoll an, er ist allerdings ballsicherer als etwa Höler und kann mit seinen 6 Treffern und 4 Vorlagen bereits einiges vorweisen."

  • RV: Calogero Rizzuto (Aue)

    Spätestens seit Domenico Tedescos Amtszeit in Aue sind die Flügelverteidiger an entscheidender Stelle in das Spiel der Erzgebirgler eingebunden: Immer wieder eröffnen Pässe auf sie die Spielzüge und sind sie dafür verantwortlich, Verbindung zu den Stürmern zu schaffen. Rizzuto erfüllt diese Rolle mit weiteren Schnittstellenpässen und kürzeren Kombinationen besonders gut und ist außerdem defensiv solide.

    Honourable mentions: Valentini, Trimmel

Spieler der Liga: ZDM Florian Neuhaus (Düsseldorf)

Neuhaus

Pressingresistenz und Übersicht sind Florian Neuhaus Kernkompetenzen; Photo: Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images.

Neuhaus-GI

Neuhaus 'GoalImpact': Die untere Linie zeigt die tatsächliche Entwicklung des Werts seit Neuhaus als Jugendspieler statistisch erfasst wird, die obere die Projektion des Wertes, den er mit 26 erreichen könnte. Seit er nicht mehr bei 1860 ist, zeigt die Kurve deutlich nach oben. Mit freundlicher Genehmigung von GoalImpact.

Mit Fortuna Düsseldorf steht zur Winterpause eine Friedhelm Funkel-Mannschaft an der Spitze der Tabelle. Diese Düsseldorfer Mannschaft ist trotz ihrer guten Ergebnisse fußballerisch nicht besonders spannend. Aber wenn in Spielen der Fortuna etwas interessantes passiert, ist meistens Florian Neuhaus beteiligt.

Neuhaus hat sich mit einigen Einsätzen für Sechzig in der letzten Saison bereits einen Bundesliga-Transfer verdient und ist nun von Gladbach nach Düsseldorf ausgeliehen. Als Achter in einem 4141 oder als Sechser im 442 oder 4231 bewegt sich Neuhaus sehr gut, um aus dem Aufbau heraus anspielbar zu sein und erschließt er mit guten Drehungen und Doppelpässen Räume, aus denen er Offensivaktionen einleitet. In solchen Situationen wird Neuhaus auffälligste Qualität deutlich: seine sehr hohe Ballsicherheit. Weil Neuhaus dazu noch exzellente, genaue und kreative Pässe spielen kann, ist seine Pressingresistenz besonders produktiv.

Dazu kommen Defensivaktionen, von denen Neuhaus für einen primär offensiven Spieler einigermaßen viele aufzuweisen hat - nicht zuletzt, weil er sich immer wieder gut antizipierend aktiv am Pressing beteiligt.

Eine Szene, die Neuhaus Talente besonders handlich zusammenfasst, bietet das Pokalspiel gegen seine zukünftige Mannschaft, in dem er nach gut 32 Minuten überragend eine sehr gute Chance einleitete.

Honourable ZDM mentions: Prömel, Löwen

  • LM: Kevin Stöger (VfL Bochum)

    Kevin Stöger gehört in Bochums Mannschaft zu den Spielern, die die meisten Schüsse abgeben, und ist gleichzeitig derjenige, der die meisten Torschussvorlagen liefert. In einer ansonsten nicht sehr dynamischen Mannschaft ist er eindeutig ein Aktivposten. Stöger spielt gern sehr ambitionierte Pässe hinter Abwehrlinien, und ist mit diesen Pässen öfter erfolgreich als man erwarten würde. Auch wenn dabei viele Entscheidungen nicht besonders klug sind, ist die Qualität von Stögers Aktionen hoch genug, seine Auswahl hier zu rechtfertigen. Darüber hinaus liegt Stögers (vielleicht nicht ganz eindeutige) Stärke in der Quantität seiner Aktionen: kein Spieler der Liga ist pro Einsatzminute öfter am Ball, erst recht keiner in so offensiver Position [Auch hierfür Dank an Florian.]

    Honourable mentions: Hedlund, Bebou

Alternative 3

Von Jonathan Walsh (englishsprachiger Zweitligajournalist)

walshxi

Jonathan Walshs Zweitliga Allstar-Selektion

Walsh setzt auf eine Dreierkette und ebenfalls auf Ortega, Knoll und Sobiech sowie den immer-präsenten Schnatterer, und hat außerdem etwas Liebe für Moritz Hartmann.

  • ZM: Niklas Hauptmann (SG Dynamo Dresden)

    Niklas Hauptmann ist noch immer was er schon in der letzten Saison war: Ein extrem talentierter Achter, der dieses Talent in der Liga, in der er spielt, mit starken bis dominanten Leistungen umsetzt. In dieser Saison - in die Hauptmann verletzt ging und in der er einige Wochen brauchte, in Form zu kommen - und fehlte in Hauptmanns Spiel etwas der Aspekt, auch selbst zu Abschlüssen zu kommen. Dafür bereitet er aber noch mehr Chancen vor. Mit Florian Neuhaus gibt es mittlerweile einen ähnlichen Spieler, der in einer noch erfolgreicheren Mannschaft eine ähnliche Rolle erfüllt. Hauptmann sticht in dieser Saison etwas weniger heraus als Neuhaus, gerade weil Dresdens Spielanlage etwas variabler und nicht ganz so abhängig von der Neuhaus/Hauptmann-Rolle ist.

    Honourable mentions: Buchtmann, Kvesic

  • ZM: Dominick Drexler (Kieler SV Holstein)

    Dominick Drexler ist der Katalysator für Kiels erfolgreichen Angriff. Er ist der Spieler, der Kiels schnelle Außen einsetzt und so Torgelegenheiten für einen Spieler wie Marvin Duksch vorbereitet. Seine Aktionen sind für das Tempo des Kieler Angriffs ebenso essentiell wie die Sprints von Schindler oder Lewerenz. Außerdem kommt Drexler außerhalb der Kieler Tempogegenstöße in der zweiten Welle auch selbst zu Abschlüssen und Toren.

    Honourable mentions: Hartel, Möhwald

  • RM: Mats Møller Dæhli (FC St.Pauli)

    Mats Møller Dæhli ist seit langem einer der Lieblingsspieler dieses Blogs und weiterhin einer der besten 'Nadelspieler', die auf den hier relevanten Fussballplätzen herumlaufen und spielen. Weil er noch dazu über eine gute Spielübersicht und genaues und kreatives Passspiel verfügt, vermeidet er auch meistens den Fehler, sich zu sehr auf Dribblings zu konzentrieren. Zu den Dingen, die bei St.Pauli unter Olaf Janßen einigermaßen funktionierten, gehörte die Rolle der Mittelfeldaußen im 4141, die in die Mitte drifteten und den Zehnerraum besetzten, wie Møller Dæhli es auch in dieser Mannschaft tun würde. In St.Paulis Riege von guten offensiven Mittelfeldspielern sticht der Norweger heraus - dass er ebenso wie seine Kollegen einige Male verletzt ausfiel hat dazu beigetragen, dass die Hamburger keine konstant gute Hinrunde gespielt haben.

    Honourable mentions: Schnatterer, Raman, Schindler

Alternative 4

Von Florian Zenger, Taktik- und Statistik-Analyst des Nürnberger Fanzines Clubfans United

floxi

Florian Zengers Zweitliga Allstar-Selektion

Der Nürnberger wählt aus 'seiner' Mannschaft keinen Spieler, sondern Trainer Michael Köllner: "Er hat eine Mannschaft geformt, die taktisch flexibel agieren kann und keine längeren Schwächephasen hatte. Daraus folgt auch die Entscheidung für sein favorisiertes 4141. Unter den Spieler ist Andersson wahrscheinlich eine überraschende Wahl, aber zum einen fallen durch die Selektion Köllners und Drexlers die Alternativen Ishak und Ducksch aus, zum anderen hat Andersson eine hohe Treffsicherheit (6 Tore bei nur 21 Schüssen) und ist er für einen Stürmer relativ passsicher. Er würde mit seiner Kopfballstärke in der Aufstellung sicher von Heise und Klingmann gut gefüttert. Knoll wird für die Stärke bei Standards vorne wie hinten gewählt, und verursacht wenige Ballverluste, hat aber Schwächen im Spielaufbau. Diese werden aber von Sobiech als Nebenmann kompensiert. Ein Kandidat für die Innenverteidigung wäre Kaan Ayhan mit seiner Passstärke, aber Neuhaus Stärke im Aufbauspiel und der X-Faktor, den er im zentralen defensiven Mittelfeld mitbringt sind zu wichtig. Mit Stöger, Drexler und Neuhaus sind so drei Spieler dabei, die Chancen schaffen können, die Hedlund, Schnatterer und Andersson verwerten können.

  • ST: John Verhoek (Heidenheim)

    John Verhoek für diese Elf zu wählen ist ein wenig dem Verlangen nach Abwechslung geschuldet: man möchte bei Heidenheim nicht nur über Schnatterer reden. Der Angreifer verdient aber auch dank seiner eigenen Leistungen berücksichtigt zu werden. Gemessen an Toren pro 90 Minuten Einsatzzeit gehört er zu den effektivsten Stürmern der Liga. Besser sind da unter Spielern mit mindestens 500 gespielten Minuten nur Cedrik Teuchert, Mikael Ishak und Marvin Duksch. Die beiden Nürnberger müssen sich hinter Ewerton anstellen, Duksch verdankt seine Quote der Kieler Mannschaftsleistung und Dominick Drexler.

    Honourable mentions: Nazarov, Duksch, Polter

Eiserne Ketten unterstützen...

vgwort

Kommentare

Comments powered by Disqus